FEB_BSPROC: Übernahme Suchmuster

  • Hallo Herr Wild, für den Algorithmus 019 habe ich nach Ihrer Anleitung das Suchmuster für KREF angelegt. Das funktioniert auch sehr gut beim Einlesen des Kontoauszugs mit der Option "Sofort buchen". Bei uns ist es aber nun so, dasss nicht alle Kontoauszüge mit "Sofort buchen" eingelesen werden, sondern z.T. noch manuell über die FEB_BSPROC bearbeitet werden. Bei der Bearbeitung mit der FEBA ist es so, dass solch ein Beleg trotzdem nachträglich ohne manuelle Eingaben gebucht werden kann, weil ja die Ausgleichsinformationen per Suchmuster ermittelt werden konnten. In der FEB_BSPROC werden die ermittelten Ausgleichsinformationen nicht angezeigt und die Selektion des Datenträgers muss nochmal manuell erfolgen. Leider nicht so schön... Können Sie mir einen Rat geben, wie wir trotzdem die ja eigentlich schon korrekt ermittelten Belege ohne manuelle Eingaben nachbuchen können ? Vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße, sap_claudi
  • amazon
  • Hallo sap_claudi,


    hmm, für mein Verständnis - Sie erzeugen bei einigen Kontoauszügen "Batch Input" Mappen über die Buchungsparameter? Irgendwie verstehe
    ich den Zusammenhang an der Stelle leider nicht so ganz, wenn diese via FEB_BSPROC nachbearbeitet werden?


    Viele Grüße


    Claus

  • Hallo Herr Wild,


    wir erzeugen keine Batch-Input-Mappen sondern lesen lediglich nur ein, ohne Batch-Input oder "sofort buchen". Das auch nur für einen Teil der Buchungskreise. Diese aber sollen komplett manuell nachbearbeitet werden, mit Vorschlägen aus Userexit und Suchmustern. Das, was im Userexit ermittelt wurde, stellen wir über die Tabellen FEB_ACCNT_SAVE und FEB_ITEM_SAVE ein. Wenn im Userexit passende Belege über die Referenznummernsuche gefunden wurden, dann werden sie auch im Reiter "Zugeordnet" angezeigt. So stellte ich mir das eigentlich auch für die Suchmuster im DTA vor.
    Sinn dieses Verfahrens ist, dass einige Buchhalter doch noch den Text und die Zuordnung der Positionen manuell ändern wollen und bis jetzt dem "Sofort Durchbuchen" noch nicht ganz trauen...


    Hätten Sie einen Rat ?


    Viele Grüße,
    sap_claudi

  • Hallo sao_claudi,


    eine Idee ist/wäre die Belege nach diesem Verfahren/Muster abzuarbeiten, bis Sie die DTA-Belege "übrig" bleiben. In dem Fall kann nur noch ausgezifftert werden, bzw.
    können Sie diese dann einfach durchbuchen. Das würde ich mit den letzten Belegen mit dem Report RFEBKA30 machen.



    Ggf. zuerst nochmals mit der Option "Nachbuchen unterdrücken", um das Ergebnis im Ausgabeprotokoll zu prüfen. Der Report kann mehrmals
    gestartet werden, da er immer auf den vorhandenen Tabelleneinträgen aufsetzt.


    Viele Grüße


    Claus Wild

  • Hallo Herr Wild,


    ich muss doch nochmal nachfragen....
    Wenn ich über den Alg.21, Referenznummernsuche, Belege ermittelt habe und in die FEBCL schreibe, werden diese ja als Vorschlag im Reiter "Zuordnung" angezeigt, auch per "Untersuchen" des Verwendungszwecks.
    Die Einträge des DTA in der FEBCL werden jedoch nicht im Reiter "DTA" angezeigt - warum ??


    Hier die z.B. die FEBCL:


    Viele Grüße,
    sap_claudi

  • Hallo Herr Wild,


    ja, alle Einträge waren und sind vorhanden.


    Ich verstehe nicht ganz, wann denn die Suchmuster greifen. Ich habe z.B. ein weiteres Suchmuster angelegt, dass Teile aus dem Verwendungszweck in die Zuordnung schreibt. Bei einem offenen Vorgang wird mir dies in der FEB_BSPROC nicht dargestellt, ich sehe lediglich, dass unter "Weitere Eigenschaften" die BI-Felder richtig gefüllt sind, aber bei der Belegsimulation und auch beim Beleg buchen werden sie nicht übernommen.
    In der FEBA wiederum wird bei Buchung im Modus "Alle Dynpros anzeigen" alles korrekt gefüllt.
    Irgendwie ist das nicht ganz zufriedenstellend ...?!?!?


    Viele Grüße
    sap_claudi